Welpe allein zu Haus?

Grundstein

Du bekommst deinen Welpen mit ca. 12 Wochen. Von da an ist es deine Aufgabe, für Futter, Sicherheit und Zuneigung zu sorgen.  Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass dein Hund nicht zu früh von seiner Mutter getrennt wird.  Zu frühe Trennungen können später zu Verlustängsten bei deinem Hund führen. Auch ist es wichtig, dass du deinen Welpen bis zur 15. Lebenswoche nicht allein lässt. Wenn er das erste Mal in seinem neuen Zuhause ankommt, hat er schon genug zu verarbeiten wie die Trennung von seiner Mutter, neue Gerüche und Eindrücke. Alles ist für ihn spannend und furchteinflößend. Der Grundstein für eure Beziehung ist der, dass dein Welpe erstmal Vertrauen in dich gewinnt und ihr eine innige Bindung aufbaut. Vorher solltest du ihn nicht allein lassen. 

 

Erste Übungen

Nicht vor dem fünften Monat solltest du mit deinem Welpen das Alleinsein üben. Wichtig ist, dass du dir und deinem Welpen genügend Zeit für das Training gibst. Wie dein Welpe reagiert, kann man nicht vorhersagen. Manche Welpen sind cool mit dem Alleinsein und legen sich in ihr Körbchen. Das ist allerdings der seltenste Fall. Eher ist es so, dass Welpen nervös werden und das Bellen und Winseln anfangen. Es könnte sogar sein, dass sie sich aus Frust an deiner Einrichtung vergehen. Aus diesem Grund solltest du deinen Welpen vorsichtig an das Alleinsein gewöhnen.

Als erste Übung für dich und deinen Welpen wäre bspw. der Gang in das Badezimmer gut. Das gestaltest du am besten, indem du dann verschwindest, wenn dein Welpe Intensiv mit einem Spielzeug oder Kauknochen beschäftigt ist. Geh einfach ohne großes Aufsehen ins Bad und komm genauso ohne großes Aufsehen wieder raus. Unter keinen Umständen darfst du dich von deinem Welpen verabschieden oder ihn zur Begrüßung besonders stark knuddeln. Für deinen Welpen soll es normal sein, dass du kurz verschwindest. Denk daran, dass du die Zeitabschnitte, in denen du deinen Welpen am Anfang allein lässt, sehr kurz hälst. Am bestens startest du mit einer Minute und steigerst dann nach und nach die Zeit.

Als weiteres Training für deinen Welpen solltest du häufig das Zimmer wechseln. Natürlich wird dein Welpe dir am Anfang hinterherlaufen. Wechsel so oft das Zimmer, bis er keine Lust mehr hat, dir hinterherzulaufen. Wichtig dabei ist, dass du immer schön unaufgeregt bleibst. 
Diese Übung machst du so lange, bis dein Welpe akzeptiert, dass du dich ohne ihn in einem anderen Raum aufhältst.

 

Der nächste große Schritt

Akzeptiert dein Welpe, dass du dich ohne ihn in einem anderen Raum aufhalten kannst, so kannst du versuchen, das erste Mal die Wohnung ohne ihn zu verlassen. Denke immer daran, kein großes Aufsehen um dein Verschwinden zu machen. Geh aus dem Haus ohne eine Abschiedsszene. Wenn du das Haus verlässt, zieh die Haustür hinter dir zu und lausche, ob dein Welpe Geräusche von sich gibt. Wenn er zu jaulen und bellen anfängt, gehe wieder hinein. Jetzt ist es wichtig, dass du ihn nicht beachtest. Würdest du ihn beachten, bestärkst du ihn in seinem Verhalten. Ist es so, dass dein Welpe bellt und jault, wenn du das Haus verlässt, musst du mit dem Training noch mal von vorne anfangen und wirklich konsequent trainieren.

Wenn dein Welpe aber ganz ruhig ist, kannst du nach und nach die Zeit, in der du wegbleibst, etwas verlängern. Du startest damit, den Müll rauszubringen, später kannst du vielleicht ein wenig Gartenarbeit im Vorgarten machen oder den Hausflur putzen. Wichtig ist, dass du das kurze Weggehen aus verschiedenen Situationen heraus übst. Verlass das Haus einmal einfach mal, ohne dir noch groß was überzuziehen. Beim nächsten Mal ziehst du dir eine Jacke über und gehst erst dann raus.  Irgendwann kannst du auch kurz einkaufen gehen. Wenn du das erste Mal planst, länger als ein paar Minuten wegzubleiben, solltest du vorher noch ein Runde Gassi mit deinem Welpen gehen. Falls du jetzt schon weißt, dass es Tageszeiten gibt, an denen dein Hund später allein sein wird, solltest du dein Training jetzt schon in diese Zeiten legen. So kann sich dein Hund von Anfang an daran gewöhnen.

 

Wie lange darfst du deinen Welpen allein lassen?

Das können wir dir nicht pauschal beantworten. Jeder Hund ist wie jeder Mensch anders und kommt unterschiedlich gut klar mit dem Alleinsein. Es gilt aber der Grundsatz, im Welpenalter solltest du deinen Hund immer nur so kurz wie möglich allein lassen.

Denke immer dran, dass auch erwachsene Hunde nicht zu lange allein gelassen werden sollen. Ein langer Arbeitstag allein zu Hause ist nicht artgerecht.

Wenn du noch etwas für deinen Welpen brauchst, dann schau doch mal bei uns im Markt vorbei.
Wir beraten dich gerne.